Glashütten

MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:
Glashütten ist eine Gemeinde im Hochtaunuskreis. Glashütten grenzt im Norden an die Gemeinden Waldems (Rheingau-Taunus-Kreis) und Schmitten, im Osten an die Stadt Königstein, im Süden an die Städte Kelkheim und Eppstein (beide Main-Taunus-Kreis) sowie im Westen an die Stadt Idstein (Rheingau-Taunus-Kreis).

ORTSTEILE:
Glashütten besteht aus den drei Ortsteilen Glashütten, Oberems und Schloßborn.

VERKEHRSANBINDUNG:
Bahn- und S-Bahnanbindung in Königstein (12), Kronberg (S4), Eppstein (G20, S2) und Niedernhausen (G20, S2)
Busverbindungen nach Königstein (223 und 81) und weiter nach Kronberg (85, ) und Bad Homburg (261)
Schloßborn nach Glashütten (Anruf-Sammeltaxi AST 83)
Schloßborn nach Eppstein (805)
Autobahnanschlüsse: Idstein (16 km), Bad Camberg (14 km) und Frankfurt/M.-Höchst (22 km)
Verkehrsverband Hochtaunus (VHT) www.verkehrsverband-hochtaunus.de

FREIZEIT: Gut markierte Wanderwege im gesamten Gemarkungsbereich der Gemeinde, Skiwanderwege – ab Parkplatz Kittelhütte, Langlaufloipe ab Parkplatz Billtalhöhe. Beheiztes Freibad und Vogellehrpfad im Ortsteil Schloßborn.

  • Limeserlebnispfad mit Kastell Meisel
    historische Glasöfen
  • Heimatmuseum in Schlossborn

SCHULEN:

  • Hans Christian Andersen-Schule
  • Grundschule Glashütten
  • Grundschule Schloßborn
  • Weiterführende Schulen in Königstein, Oberursel und Bad Homburg.

KLEINE ORTSGESCHICHTE:
Das Gebiet der heutigen Gemeinde Glashütten war in der Antike Grenzbereich zwischen der römischen Provinz Germania Superior und dem freien Germanien. Mitten durch das heutige Gemeindegebiet verlief der Limes. Im Frühmittelalter wurde das Gebiet alemannisch und später fränkisch. Das Territorium war im Besitz der Herren von Königstein-Eppstein zunächst zu Lehen von Kurmainz, Oberems später nassauisch. Der Ort Glashütten geht auf mutmaßlich mehrere Waldglashütten zurück, die sich in den Wäldern zwischen der Siedlung und dem Großen Feldberg befanden. Mit dem Ende des Alten Reiches 1806 wurde das gesamte Gemeindegebiet nassauisch, dann preußisch.

 

Bild-Impressionen Glashütten

„Größer als ein Dorf, kleiner als eine Stadt – aber mit allen infrastrukturellen Einrichtigungen ausgestattet. Schließlich befinden wir uns hier in einem der wohlhabensten Landkreise in der BRD. Das wirklich Besondere ist aber die in der Westseite des Hochtaunus-Gipfelstocks (unterhalb von Glaskopf, kleinem und großem Feldberg) eingebettete und thronende Lage mit grandioser Panorama-Aussicht über viele Kilometer in den Taunus und das Umland, gepaart mit entsprechenden Höhenklima und den Wald praktisch vor der Haustür. Und: Entlang der B 8 über Königstein ist es ins Herz die Rhein-Main-Metropolregion keine weite Strecke. Deshalb zieht es nicht wenige Menschen hierher.

Glashütten ist ein Ort mit Weitblick – in jeglicher Hinsicht. Besonders schön ist – neben der Nähe zu Königstein – die Einbettung in die wunderschöne Taunuslandschaft.“

Markus Kieslich
Markus Kieslich