Mehrfamilienhaus verkauft in Limburg

Mehrfamilienhaus verkauft in Limburg

Das hier beschriebene Objekt „Mehrfamilienhaus verkauft in Limburg“ wurde von VIVAT Immobilien vermittelt. Stadthaus mit Lahn- und Domblick.

Möchten Sie eine Immobilie in Limburg verkaufen? Schauen Sie in unseren Leistungskatalog oder verwenden Sie unser Angebot für eine unverbindliche Wertanalyse.

Sie suchen eine Immobilie in Limburg? Schauen Sie auf unsere Regionsseite für Limburg oder werfen Sie einen Blick in unsere derzeitiges Gesamtangebot

Stadthaus mit Lahn- und Domblick.

GRUNDSTÜCK UND GEBÄUDE:

Dieses Grundstück mit Lahn- und Domblick befindet sich nahe am Lahnufer und wurde um die Jahrhundertwende mit einem massiven, unterkellerten Mehrfamilienhaus bebaut. Stilelemente sind die Innentüren zum Treppenhaus, die Treppenhausfenster und die massive Holztreppe mit geschwungenem Geländer.

ENERGIEAUSWEIS:

Ein Energieausweis wurde angefordert.

NUTZUNG:

Das Gebäude hat 9 Wohneinheiten die teilweise vermietet und teilweise leer stehen und eine Lagerhalle / Oldtimergarage von ca. 150 m².

WOHNEINHEITEN:

Die Wohneinheiten werden mit Gasthermen beheizt und haben teilweise Balkone.

GRÖSSEN:

(1) 75 m²
(2) 130 m²
(3) 55 m²
(4) 30 m²

LAGE:

Zentrale Lage nahe der Altstadt mit Lahn- und Domblick.

MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:

Limburg an der Lahn (34.000 Einwohner, Stand: 2011) ist die Kreisstadt des Landkreises Limburg-Weilburg im Land Hessen in Deutschland. Limburg hat die Funktion eines Mittelzentrums mit oberzentraler Teilfunktion und bildet zusammen mit Diez (Rheinland-Pfalz) ein länderübergreifendes Doppelzentrum an der Westgrenze Hessens zwischen Taunus und Westerwald als Teil des Rheinischen Schiefergebirges.

Umliegende Städte und Gemeinden:
Elz, Hadamar, Beselich, Runkel, Villmar, Brechen, Hünfelden, Holzheim, Diez, Aull und Gückingen.

Umliegende Ballungszentren:
Wetzlar, Gießen, Frankfurt am Main, Wiesbaden und Koblenz.

BESONDERHEITEN:

Überregional bekannt ist die Stadt hauptsächlich durch das gleichnamige Bistum mit seiner Kathedralkirche, dem spätromanischen Dom St. Georg, und den ICE-Bahnhof Limburg Süd an der Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main.

STADTTEILE:

Limburg (Kernstadt), Lindenholzhausen, Linter, Eschhofen, Offheim, Staffel, Dietkirchen und Ahlbach.

VERKEHRSANBINDUNGEN:

Auto:
Limburg ist ein Verkehrsknoten der A3 und B8, die dem Verlauf der alten Römerstrasse „Via Publica“ folgen. Die B49 verbindet Limburg mit Koblenz und mit Wetzlar und Gießen. Die B54 verbindet Limburg mit Siegen und Wiesbaden, das ebenfalls über die B417 (Hühnerstraße) erreichbar ist.

Bahn:
Der Regionalbahnhof Limburg ist ein zentraler Verkehrsknoten mit Anbindungen an die Metropolen Frankfurt und Wiesbaden. Die ICE-Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main verknüpft in direkter Verbindung den Limburger ICE-Fernbahnhof, an dem ausschließlich ICE halten, mit den Flughäfen Frankfurt (20 min. / 63 km) und Köln/Bonn (40 min. / 110 km) und den Städten Frankfurt, Mainz, Wiesbaden, München, Köln und Dortmund.

Schiff:
Genutzt wird die Wasserstraße vorwiegend touristisch durch kleinere Motorboote sowie Kanus und Ruderboote. Limburg ist Anlegestelle des Fahrgastschiffs Wappen von Limburg.

SCHULEN:

(1) Grundschulen.
(2) Haupt- und Realschulen: Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule, Leo-Sternberg-Schule, Theodor-Heuss-Schule und Schule am Eschilishov.
(3) Weiterführende Schulen:
4 Gymnasien.
Marienschule: privates Mädchengymnasium (Bistum Limburg) mit allgemeinem sowie beruflichem Zweig.
Tilemannschule: Gymnasium mit den Schwerpunkten Sprache, Sport und Musik.
Peter-Paul-Cahensly-Schule: berufliches Gymnasium und Fachschule mit Schwerpunkt Technik.
Friedrich-Dessauer-Schule: Technische Fachschule an der die allgemeine Fachhochschulreife erworben werden kann.
Adolf-Reichwein-Schule: Kreisberufsschule. Fachschulen für Wirtschaft und Soziales, Fachoberschulen für Agrarwirtschaft, Gesundheits- und Sozialwesen.

WIRTSCHAFT:

Limburg verfügt über einen starken Einzelhandel mit überdurchschnittlichen Umsatz pro Einwohnerverhältnis.
Grössere Firmen sind:
(1) Blechwarenfabrik Limburg GmbH.
(2) Meierguss (seit 2009. Früher: Buderus-Werk (seit 1900)). Flächenmäßig zählt es zu den größten ansässigen Unternehmen am Standort Limburg. Insbesondere der denkmalgeschützte Wasserturm (1928) trägt noch den Namen Buderus.
(3) Glashütte Limburg.
(4) u.v.m.
Die Zahl der Touristen in Limburg nimmt seit Jahren kontinuierlich zu, ebenso die Zahl der Übernachtungen.

KLEINE GESCHICHTE:

Scherben von Töpfen von ca. 5000 v. Chr. sind älteste Besiedlungsindizien. Um 760 v. Chr. waren hier die Merowinger, dann um 500 v. Chr. die Kelten und später folgten die Römer. Info: Zwei römische Militärlager aus der Zeit des Kaiser Augustus sind historische Besonderheiten, da man aufgrund der grossen Limes-Entfernung nicht mit einem solchen Fund rechnete. Eine Brücke als Teil der Fernstrasse von Köln nach Frankfurt aus dem Jahre 1160 diente als gute Zoll-Einnahmequelle bis zum ersten Weltkrieg. Anfang des 13. Jahrhunderts wurde die Burg Limburg in ihrer heutigen Form errichtet. 1214 erlangte der Ort das Stadtrecht. Eine Linie der Herren von Isenburg residierte von 1258 bis 1406 auf der Burg Limburg und nannte sich nach ihrem Sitz Herren von Limburg. Der Georgsdom wurde 1235 geweiht. 1289 vernichtete ein verheerender Stadtbrand weite Teile der Limburger Innenstadt.
Häuser reicher Kaufmannsfamilien in unmittelbarer Nähe des Burgtores wurden von der ersten Stadtmauer umringt. Der Bereich des heutigen Roßmarkts, in dem viele einfache Handwerker lebten, wurde erst beim zweiten Mauerbau in die Befestigung einbezogen. Ihre Bewohner erhielten – im Vergleich zu den wohlhabenden Kaufleuten – erst 1458 ein Mitspracherecht in städtischen Angelegenheiten im Stadtrat, mussten aber bis dahin die finanzielle Hauptlast des Gemeinwesens tragen.
1806 fiel Limburg an das neu gegründete Herzogtum Nassau. 1827 wurde die Stadt auf Drängen der Grafen von Nassau hin zum katholischen Bischofssitz erhoben. 1866 fiel das Herzogtum und damit Limburg als Folge des Deutschen Krieges an Preußen.

ERDGESCHOSS = HOCHPARTERRE:

Hauseingang. Abgang Keller mit Elektrohauptverteiler (7 Zähler) und 2 Elektrounterverteiler (Hager. EG-Rechts und EG-Links) mit modernen Schalt-Sicherungen.
Breites Treppenhaus mit bequemen Eichenstufen und geschwungenem Geländer (Klassizismus).
Breites Eingangsportal – EG mit Oberlicht.

WE1-EG-LINKS:
Flur. Bodenbelag Laminat. Elektrounterverteiler inkl. FI.
Bad mit Dusche, WC, Waschbecken und Junkers-Heiztherme.

WE2-EG-RECHTS:

OBERGESCHOSS 1:
Breites Eingangsportal – OG 1 mit Oberlicht.

WE3-OG1-LINKS-LINKS (ca. 35 m²)

WE4-OG1-LINKS-RECHTS (ca. 16-20 m²)

WE5-OG1-RECHTS-LINKS (ca. 16-20 m²)

WE6-OG1-RECHTS-RECHTS (ca. 16-20 m²)

OBERGESCHOSS 2:

Breites Eingangsportal – OG 1 mit Oberlicht.
Flur. Gaszähler. Elektrounterverteilung.

WE7-OG2-LINKS (ca. 65 m²):
Flur. Schlafzimmer. Bad mit Dusche, WC und Waschbecken.

WE8-OG2-RECHTS (ca. 75 m²)

OBERGESCHOSS 2 = DACHGESCHOSS:

WE9-DG (ca. 65 m²)

UNTERGESCHOSS:

Vollunterkellert. Zahlreiche Kellerräume. Bruchstein. Massive Wände.
Gashauptanschluß. Wasserhauptanschluß. Elektrohauptanschluß.
Zähler für EG (2009).

Das hier beschriebene Objekt „Mehrfamilienhaus verkauft in Limburg“ wurde von VIVAT Immobilien vermittelt.