Liebevoll gestaltete Hofreite mit Scheune und Remise

Die Geschichte dieses hübschen, historischen Anwesens reicht bis ins vorletzte Jahrhundert zurück: Bereits um ca. 1840 wurde auf dem Grundstück ein Wohnhaus in Fachwerk-Bauweise errichtet. Nach einem Brand der alten Scheune wurde Selbige sowie die Remise 1927 neu errichtet, und das Wohnhaus ebenfalls aufgearbeitet und gemäß den Original-Planunterlagen „unterfangen“.

Die jetzige Eigentümerfamilie hat das Anwesen ca. 1960 erworben, und insbesondere in den Jahren 1995/1996 folgende umfangreiche Modernisierungs-/Sanierungsarbeiten durchgeführt:

– Erneuerung des Daches (unter Erhaltung der Dachstuhl-Giebelseiten) einschl. Sparren, Lattung, Eindeckung mit gebrannten roten Ziegeln, Entwässerung/Fallrohre und Dämmung des Dachbodens und der Schrägen mit Mineralwolle.
– Aufarbeitung der Fassade und des Fachwerks.
– Neue Gaszentral-Heizungsanlage/Installationen/Verrohrung/Heizkörper sowie Schornstein (2013 Austausch Filter/Pumpe/Rauchrohr).
– Neue Holz-Spossenfenster mit Doppelglas-Wärmeschutzverglasung (Sprossen zur Reinigung abnehmbar), sowie neue Haustüren.
– Neue Bäder incl. aller Installationen/Verrohrungen/Fliesen etc..
– Erneuerung der Elektro-Haupt- und Unterverteilung/Steckdosen/Schalter/FI-Schutz/Gegensprechanlage/SAT/Tel..
– Komplette Innenrenovierung/Modernisierung mit neuen Bodenbelägen, Wandgestaltungen, Innentüren, Treppe ins DG, Holz- und Fachwerkarbeiten (bis auf Hauswirtschaftsküche und ein Zimmer im EG).
– Einbauküche mit allen Geräten und Schränken.
– Terrasse sowie weitere Beton-Außenarbeiten/Treppenaufgänge.
– Zahlreiche Modernisierungen und Verschönerungen des Wohnhauses und der Nebengebäude, insbes. mit Schreiner-/Holzarbeiten, Türen und Klappen, Überdachungen.

Bis auf einige Schönheits-/Renovierungsarbeiten befinden sich die Gebäude und insbesondere das Wohnhaus in einem, gepflegten Zustand, der durch die vorgenommenen, umfangreichen und aufwendigen Verschönerungsarbeiten noch erhöht wird. Das Anwesen bietet neben der Terrasse weitere idyllische Freisitze und einen Nutzgarten mit Blick über den Ort.

Dieses Anwesen eignet am besten sich für Menschen und Familien mit nicht mehr als 4 Personen, die

(1) ein gut erhaltenes stilvolles Gehöft in ländlicher Lage, aber dennoch im Ort und mit guter Verkehrsanbindung suchen, und
(2) Scheune und Nebengebäude für Hobby und/oder Nebengewerbe, als Werkstatt, zur Lagerung oder auch Tierhaltung nutzen wollen, und
(3) einen Hof und einen Nutz-/Wirtschaftsgarten schätzen, aber keinen ebenen Wiesengarten am Haus benötigen.

Der Verkauf erfolgt aufgrund besonderer familiärer Umstände.

Zentrale Ortslage, jedoch ruhig (Zone 30) und rückseitig an Grünflächen angrenzend.

MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:

Die aufgrund der guten Verkehrsanbindung beliebte Wohngemeinde Selters im Taunus (8047 Einwohner, Stand: 2012) gehört zum Landkreis Limburg-Weilburg. Selters grenzt an Villmar, Weilmünster, Weilrod, Bad Camberg, Hünfelden und Brechen.

ORTSTEILE:

Niederselters, Eisenbach, Münster und Haintchen.

VERKEHR:

Auto: A3 nach Köln-Darmstadt-Wiesbaden-Frankfurt: Anschlußstelle Bad Camberg: 5 km. B8: Niederselters.
Bahn: Main-Lahn-Bahn: Bahnhof Niederselters. Fernbahnhof: Limburg Süd.

SCHULEN UND KINDERGÄRTEN:

(1) Kindergärten: Eisenbach, Haintchen, Münster, Niederselters
(2) Musikschule: Selters (Musikschule Notenspass)
(3) Grund-, Haupt- und Realschule: Mittelpunktschule Goldener Grund (Niederselters). Grundschule Haintchen.
(4) Weiterführende Schulen: Taunusschule (Bad Camberg) oder Limburg.

KLEINE GESCHICHTE DER NAMENSGEBUNG:

Im Ortsteil Niederselters befindet sich die im Jahre 772 erstmals erwähnt Quelle des „Selterswasser“. Im Mittelalter (1581) machte der Stadtarzt von Worms in einem mehrseitigen Artikel der Brunnenchronik den Brunnen berühmt. Ein kleiner „Kurbetrieb“ bildete sich. Kurtrier betrieb einen internationalen Trink-Wasserversand in Steinkrügen u.a. nach Russland, Afrika, Nordamerika und Skandinavien. 1803 übernahm das Herzogtum Nassau Niederselters und baute den einträglichen Export weiter aus. 1866 wurde Nassau von den Preussen annektiert und seit dem hieß das Selterswasser „Königlich-Selters“, später „Staatsquelle Niederselters“. 1970 verkaufte Hessen die Quelle. Bis 1999 wurde am Brunnen in Niederselters abgefüllt. Mitte 2011 wurde der historische Brunnentempel, das Selterswassermuseum, die Haustrunkanlage, der Park, die Veranstaltungsräume und die Kinderkrippe nach Restauration der Gemeinde Selters als Teil des Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus eingeweiht.

Hofeinfahrt mit großem Stahltor und Tür.
Gemauerter Treppenaufgang mit Beleuchtung. Überdachtes Eingangspodest, Massive Holz-Haustüre mit Wärmeschutz-Glaseinsatz/Sprossen, 5-fach-Schließsicherung.

W O H N H A U S (ca. 150 m² Wohnfläche, ca. 16 m² Kellerraum)

ERDGESCHOSS (ca. 49 m² Wfl.):

Eingangsdiele/Windfang mit Garderobe. Terrazzo-Fußboden und Fachwerkwände. Treppenaufgang (mit Abstellschrank darunter) ins Obergeschoss. Zugang zum Kellergeschoss über eingelassene Bodenklappe.

Schlafzimmer 1 – alternativ Arbeitszimmer / Wohnzimmer 2.

Oma´s Hauswirtschafts-Küche (1) mit gusseisernem Herd (emailliert, für Festbrennstoffe), Waschbecken, weiterem Herd, älterer Küchenzeile.

Hauswirtschaftsraum/Bad-Vorraum mit Anschluss für Waschmaschine/Wäschetrockner und Waschbecken. 1,80 m hoch gefliest, helle Bodenfliesen.
Separater Zugang/Hauseingangstüre 2 (Holz-Kassettentür mit Wärmeschutz-Glaseinsatz, 5-fach-Schließsicherung, überdacht). Zugang von HW-Küche aus über kleinen Treppenabgang.

Badezimmer 1 mit Waschbecken, Badewanne, WC (hängend, Vorwandinstallation), 1,80 m hoch hell gefliest, Schmuckfachwerk an der Decke.

OBERGESCHOSS (ca. 55 m² Wfl.):

Original-Holztreppenaufgang (achtung, relativ steil), freigelegtes Fachwerk.

Große zentrale Diele, Gegensprechanlage, Elektro-Unterverteilung. Laminat-Fußboden und helle Holzpaneeldecke mit Beleuchtung.

Wohnzimmer 1 mit zwei Fensterseiten, rückseitiger Ausgang zur Terrasse. Teppichboden, zusätzliche Gegensprechstelle.
Eingefriedete, gepflasterte Terrasse mit Außenwaschbecken/Wasseranschluss, Aufgang zum Pflanzgarten, seitlicher Treppenabgang mit Törchen zu Scheune und Hof.

Küche 2 mit moderner Einbauküche (Elektrogeräte/Einbauten/Schränke) und Essplatz. Helle Bodenfliesen.

Esszimmer / Schlafzimmer 2. Helle Bodenfliesen.

Großes Gäste-WC, hell gefliest. Anschluss/Stellplatz für Waschmaschine.

DACHGESCHOSS (ca. 45 m² Wfl.):

Aufgang über moderne Stahltreppe mit Holzstufen/-geländer.

Zentrale Diele mit Laminatboden, Gegensprechanlage.
Abstellkammer.

(Eltern-)Schlafzimmer 3 mit Doppelflügelfenster. Teppichboden.

Schlafzimmer 4 / Kinderzimmer. Zwei Fensterseiten. Teppichboden.

Großes Badezimmer 2 mit Waschbecken, Badewanne, WC, separate Dusche.

SPITZBODEN: Speicher/Abstellfläche, Zugang über Bodentreppe. Dämmung (Mineralwolle) Dachboden und Dachschrägen.

KELLERRAUM (gepflegt und trocken – Zugang über Steintreppe, Deckenhöhe ca. 1,80 m):

Tageslicht-Kellerraum mit allen Hausanschlüssen (Strom-Eingangskasten und Hauptverteiler mit Zähler, Vorsicherungen, modernen Sicherungsautomaten und FI-Schutzschalter, Gasanschluss mit Zähler, Wasseranschluss mit Filter und Uhr, Erdungsschiene).

Gas-Heizungsanlage mit Warmwasserbereitung, Leitungsverteilung und Zirkulationspumpen/Druckausgleichsbehälter.

Fliesenboden, weiß gestrichene Wände.

WEITERE MERKMALE:

– Freistehendes Einfamilienwohnhaus in Fachwerkbauweise, Dacheindeckung mit gebrannten roten Ziegeln.
– Dach- und Schrägendämmung mit Mineralwolle.
– Niedertemperatur-Gaszentralheizung – Viessmann Litola Trimatic mit Viessmann Rudozell 160 l-Warmwasserspeicher (nach Protokoll letzter Abgasmesseung = 6% Abgasverlust).
– Holz-Sprossenfenster (Doppelglas-Wärmeschutzfenster).
– Fußböden überwiegend Laminat oder Teppichböden, Bäder/Küchen gefliest, Wände überwiegend tapeziert.
– SAT- und Telefonanschlüsse in Wohnzimmer 1 (mehrfach) sowie allen Schlafzimmern.

R E M I S E (Nebengebäude 1 – Fachwerk):

– Zwei offene Räume im EG (Trocken-/Lager-/Abstellbereich), hofseitig zugänglich, Treppe ins Obergeschoss.
– Obergeschoss mit 2 Werkstatträumen mit ca. 26 m² Nutzfläche (ehem. Schreinerwerkstatt 1). Stromversorgung. Große Zugangsklappe.
– Heuboden über den Werkstatträumen.
– Gebäude saniert und stilvoll gestaltet/ausgestattet.

S C H E U N E (Nebengebäude 2 – Ziegelstein-Massivbau mit Fachwerk-Innenkonstruktion und Ziegelstein-Gefachen, Eindeckung mit gebrannten Ziegeln, ca. 140 m² Nutzfläche):

– Großes Tor, Haupteingang 1 / Einfahrt. Platz auch für Wohnmobile!
– Eingang 2 links, Zugang zu großer Werkstatt (EG, ehem. Schreinerwerkstatt 2).
– Eingang 3 (erhöht, rechts), ehem. Viehstall. Lager-/Abstellraum.
– Eingang 4 (erhöht, rechts außen), Hühnerstall mit Ausgang/Hühnerleiter rückseitig in das Gartengelände).
– 2 Obergeschosse mit Lagerflächen.

GRUNDSTÜCK:

– Gepflasterte Hoffläche vorderseitig mit Zugang zu allen Gebäuden.
– Seitlicher Treppenaufgang links, Nebeneingang Wohnhaus, Eingänge 3 + 4 Scheune, rückseitiger Aufgang zur Terrasse.
– Nutzgarten rückseitig in Hanglage, teilweise am oberen Rand für Hühnerhaltung naturnah belassen.

Objekt ID:W 6045
Kaufpreis:199.000,00 EUR
Zimmer:5
Baujahr:1927 / 1996
Miscellaneous info:Ein Energieausweis ist angefordert und kann bei Besichtigung vorgelegt werden. Über 300 weitere interessante Objekte sowie Informationen zu Bautechnik, Energietechnik, Trends, Markt und Baufinanzierung finden Sie auf: www.vivat-immobilien.de.Ca. 200 weitere Objekte finden Sie nicht in der Werbung, sondern weisen wir erst nach Kenntnis ihrer Anforderungen nach. Nennen Sie uns Ihre Wünsche und Anforderungen (persönlich, telefonisch oder per Mail).Vereinbaren Sie doch einfach einen unverbindlichen Beratungstermin in unserem Hause. Oder kommen Sie zu einer unserer Hausmessen (Einladung an registrierte Kunden per Mail / Ankündigung auch auf unserer Homepage).VIVAT Immobilien (Systemhaus gegründet 1989) besteht aus 5 Fachfirmen unter einem Dach: (1) Makler/Flächenvertrieb, (2) Ingenieurbüro, (3) Marketing- & BWL-Agentur, (4) Fachabteilungen: Technik, BWL, Steuer, Jura und (5) Baufinanzierung.26 Regionen: Bad Kreuznach, Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Donnersberg, Frankfurt am Main, Gießen, Groß-Gerau, Hochtaunus, Rhein-Hunsrück, Koblenz, Lahn-Dill, Limburg-Weilburg, Main-Kinzig, Main-Taunus, Marburg-Biedenkopf, Odenwald, Offenbach, Rheingau-Taunus, Rhein-Lahn, Vogelsberg, Westerwald, Wetterau, Wiesbaden, Mainz-Bingen, Alzey-Worms, Rhein-Neckar. Zentrale: Usingen / Frankfurter Raum.Wir bieten Hilfe in sämtlichen Aspekten des Haus(ver)kaufs. Sprechen Sie uns an.Wir freuen uns auf Sie!
Preise zuzüglich Mehrwertsteuer:nein
Courtage:5,95 % v. Brutto-VKPreis (inkl. MwSt)
Standort auf Google Maps anzeigen
Durch die Nutzung von Google Maps können Userdaten an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert werden. Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.