Grosse, moderne Eigentums-Stadtwohnung (5 ZKBB)

GRUNDSTÜCK UND GEBÄUDE:

Dieses ca. 1000 m² grosse Grundstück wurde bereits 1957 mit einem massiven, vollunterkellerten Mehrfamilienhaus bebaut. Im Jahre 2001 erfolgte eine Kernsanierung sämtlicher Gewerke inkl. Vollwärmeschutz, Fenster, Abwasser, Elektrik, Heizung, TK/IT.
Die zum Verkauf stehende eigentümergepflegte und modern ausgestattete, grosse Hochparterre Wohnung ist das „Sahnestück“ des Hauses.

MODERNISIERUNGSMASSNAHMEN UND BESONDERE LEISTUNGSMERKMALE:

(1) 2014: Fenster – West (komplett), Fenster – Ost (teilweise)
(2) 2012: 11 hochwertige Einbauschränke
(3) 2012: Bad 1 mit Sanitärobjekten und Fliesen (2000er) komplett
(4) 2012: Bad 2 mit Sanitärobjekten und Fliesen (2000er) komplett
(5) 2012: Küche: Geräte
(6) Giga-Bit-LAN
(7) TK/IT-Verteiler (16 Mbps, 2017: 100 Mbps)
(8) 2000er: Vollwärmeschutz (120 mm)
(9) 2001: Elektrofeldverteiler und Unterverteilung
(10) 2001: Abwasserrohre
(11) 2001: Fernwärme inkl. Verteilung

LAGE:

Ruhige, grüne Stadt-Wohnlage.

MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:

Butzbach (24384 Einwohner, Stand: 2013) ist eine Stadt im Wetteraukreis am Übergang zum Taunus. Butzbach grenzt an Langgöns, Münzenberg, Rockenberg, Ober-Mörlen, Usingen, Grävenwiesbach und Waldsolms.

STADTTEILE:

Bodenrod, Butzbach (Kernstadt), Ebersgöns, Fauerbach vor der Höhe, Griedel, Hausen-Oes, Hoch-Weisel, Kirch-Göns, Maibach, Münster, Nieder-Weisel, Ostheim, Pohl-Göns und Wiesental.

VERKEHRSANBINDUNGEN:

Auto:
A5: Hattenbacher Dreieck–Weil am Rhein
A45: Sauerlandlinie von Dortmund nach Aschaffenburg (kreuzt A5 am Gambacher Kreuz)
A485: Giessener Nordkreuz – Marburg – Kassel
B3: Friedberg – Giessen.

Bahn:
Rhein-Main-Verkehrsverbund: Hessische Landesbahn und Main-Weser-Bahn: Gießen-Butzbach-Friedberg.

Bus:
Rhein-Main-Verkehrsverbund: HLB Hessenbus

Rad:
(1) Deutscher Limes-Radweg: Kernstadt – Wiesental – Fauerbach vor der Höhe – Münster – Hoch-Weisel.
(= Teil des Obergermanisch-Raetischen Limes (über 800 km): Bad Hönningen am Rhein bis Regensburg an der Donau).
(2) Hessischer Radfernweg R6 (über 300 km): Waldecker Land – Rheintal. Ab Diemelstadt in Nordhessen bis Lampertheim in Südhessen.

SCHULEN:

(1) Gymnasium: Weidigschule
(2) Integrierte Gesamtschule: Schrenzerschule
(3) Grund-, Haupt- und Realschule mit Förderstufe: Stadtschule
(4) Grundschule: Degerfeldschule
(5) Berufs- und Technikerschule
(6) Hausbergschule im Ortsteil Hoch-Weisel

ARBEITGEBER:

(1) Arbeitgeber des Maschinenbau und Metallverarbeitung:
Weichenbau der Voestalpine, Verfahrenstechnik, Produktion von Maschinen für die Landwirtschaft, Schleifmitteltechnik, Anlagenbau mit Wasser- und Abwasseraufbereitung, Verpackungsmaschinen, Messtechnik und Regelungstechnik.
(2) Dienstleistung und Handel: Fa. Hess Natur

VERANSTALTUNGEN:

(1) Faselmarkt (März)
(2) Katharinenmarkt (Oktober)
(3) Open-Air-Kino im Schlosshof und Sommer-Ferienspiele am Weidig-Gymnasium (Sommerferien)
(4) Oster-Aktivwochen (Osterferien)
(5) Altstadtfest: (1. Wochenende im September)
(6) Wochenmarkt (Dienstags 8.00 bis 13.00 Uhr und samstags 8.00 bis 13.00 Uhr Selbsterzeugermarkt).

ARCHITEKTUR UND KULTURDENKMÄLER:

Marktplatz mit dem Marktbrunnen, Fachwerkrathaus aus dem 16. Jahrhundert, Gotische Markuskirche aus dem 15. Jahrhundert, Reste der Stadtmauer mit typischen Schwibbogenhäusern, Landgrafenschloss (bis 2004 renoviert; Sitz von Magistrat und Stadtverwaltung), Wendelinskapelle (ca. 1438; älteste Fachwerkkirche Hessens), Komturkirche des Johanniter-Ordens (in Nieder-Weisel).

KLEINE GESCHICHTE:

Die Wetterau inkl. Butzbach gehörte ab 90 n. Chr. zur römischen Provinz Germania superior, gesichert durch den Limes im Nordwesten Butzbachs gegen das nicht-römische Germanien bzw. die Chatten und Alamannen. Der Limes Grenzwall ist heute UNESCO-Welterbe. Das ehemalige Kastell in der Stadtmitte gibt es leider nicht mehr. Butzbach gehörte im 8. Jhd. den Reichsministerialen von Hagen-Münzenberg. Ende des 13. Jhd. wechselte der Besitz an die Herren von Hanau, die es schon 1308 an die Herren von Falkenstein weiterverkauften. 1321 bat Philipp IV. von Falkenstein-Münzenberg den Kaiser Ludwig den Bayern, dem Ort Frankfurter Stadtrecht zu verleihen. Die neue Stadt wurde daraufhin stark befestigt. Mauern, Wälle und Gräben entstanden und die Verwaltung bestand aus einem 14-köpfigen Rat. Butzbach wurde später an verschiedene Häuser vererbt. Nach Münzenberg und Falkenstein ging Butzbach an Eppstein, Solms-Braunfels, Solms-Lich, Katzenelnbogen und schließlich an die Landgrafschaft Hessen-Darmstadt. Butzbach wurde kurzzeitig durch eine Erbteilung innerhalb des Hauses Hessen-Darmstadt zur Residenzstadt mit einem Landgrafenschloß inklusive eines Lustgartens. Später trat das Großherzogtum Hessen die Nachfolge der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt an. Heute gehört Butzbach zum Land Hessen. 2007 richtete Butzbach den 47. Hessentag aus und erreichte eine Besucherzahl von 1,1 Millionen. Die Autobahnnähe, beste Infrastruktur und eine gekonnte Logistik der Stadt machte sich in einer erhöhten Immobiliennachfrage bemerkbar.

ERDGESCHOSS:

Hauseingang.
Treppenhaus.

HOCHPARTERRE (5-ZKBB):

Wohnungs-Eingang.
Kleine Diele mit Garderobe und Einbauschrank 1.
Wohnzimmer mit Stiftparkettbodenbelag (massiv) und Ausgang zum überdachten Balkon 1 mit Markise 1.

Offene Küche mit Einbauten und Geräten.
Esszimmer.

Flur 1 mit TK/IT-Verteiler (16 Mbps, 2017: 100 Mbps) und Einbauschrank 2.
Schlafzimmer 1 / Kinderzimmer 1 mit Einbauschrank 3.

Flur 2.
Schlafzimmer 2 / Elternschlafzimmer mit Einbauschrank 4 und Ausgang zum überdachten Balkon 2 mit Markise 2.
Ankleideraum (ensuite) mit Einbauschrank 5 – rechts und Einbauschrank 6 – links.
Bad 1 (ensuite) mit Dusche, WC, 2 Waschbecken, Einbauschrank 7 / Unterschrank, Spiegel und Spiegelschrank / Einbauschrank 8.

Schlafzimmer 3 / Kinderzimmer 2 mit Einbauschrank 9.
Bad 2 mit Wanne, WC, 2 Waschbecken, Einbauschrank 10 / Unterschrank und Spiegel mit Beleuchtung.
Schlafzimmer 4 / Kinderzimmer 3 mit Einbauschrank 11.
Waschküche mit Elektrofeldverteiler.

UNTERGESCHOSS:

Kellerraum.
Gemeinsamer Trockenraum, Fahrradkeller, grosse Abstellräume.
Heizungsraum (Fernwärme).

Objekt ID: 9564
Kaufpreis: 229.000,00 EUR
Zimmer: 5
Baujahr: 2001
Miscellaneous info: Über 300 weitere interessante Objekte sowie Informationen zu Bautechnik, Energietechnik, Trends, Markt und Baufinanzierung finden Sie auf: www.vivat-immobilien.de. Ca. 200 weitere Objekte finden Sie nicht in der Werbung, sondern weisen wir erst nach Kenntnis ihrer Anforderungen nach. Nennen Sie uns Ihre Wünsche und Anforderungen (persönlich, telefonisch oder per Mail). Vereinbaren Sie doch einfach einen unverbindlichen Beratungstermin in unserem Hause. Oder kommen Sie zu einer unserer Hausmessen (Einladung an registrierte Kunden per Mail / Ankündigung auch auf unserer Homepage). VIVAT Immobilien (Systemhaus gegründet 1989) besteht aus 5 Fachfirmen unter einem Dach: (1) Makler/Flächenvertrieb, (2) Ingenieurbüro, (3) Marketing- & BWL-Agentur, (4) Fachabteilungen: Technik, BWL, Steuer, Jura und (5) Baufinanzierung. 26 Regionen: Bad Kreuznach, Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Donnersberg, Frankfurt am Main, Gießen, Groß-Gerau, Hochtaunus, Rhein-Hunsrück, Koblenz, Lahn-Dill, Limburg-Weilburg, Main-Kinzig, Main-Taunus, Marburg-Biedenkopf, Odenwald, Offenbach, Rheingau-Taunus, Rhein-Lahn, Vogelsberg, Westerwald, Wetterau, Wiesbaden, Mainz-Bingen, Alzey-Worms, Rhein-Neckar. Zentrale: Usingen / Frankfurter Raum. Wir bieten Hilfe in sämtlichen Aspekten des Haus(ver)kaufs. Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie!
Preise zuzüglich Mehrwertsteuer:nein
Courtage:5,95 % v. Brutto-VKPreis (inkl. MwSt)
Befeuerungsart: Fernwärme
Baujahr lt. Energieausweis: 1987,00
Wert des Endenergiebedarfs: 152,00 kWh/(m²*a)
Art des Energieausweises: Bedarf
Standort auf Google Maps anzeigen
Durch die Nutzung von Google Maps können Userdaten an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert werden. Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.