FÜR INVESTOREN! Große DHH mit 3 WE. WDVS. 2 Garagen.

GRUNDSTÜCK UND GEBÄUDE:

Das 295 m² große Grundstück wurde 1964 mit einer Doppelhaushälfte in Massivbauweise bebaut.

Das Objekt präsentiert sich in einem gepflegten und moderniserten Zustand. Es wurde in 2003 mit einem Wärmedämmverbundsystem ausgestattet und außen komplett neu angelegt.

Das Grundstück ist pflegeleicht angelegt und bietet noch einen Schuppen sowie einen Außensitzplatz.

Alle Wohnungen haben Fliesen- und Laminatböden. Zum Teil Holzdecken.
Die Kellerräumlichkeiten sind gefliest.

MODERNISIERUNGSMASSNAHMEN:

2015 Garagendach inkl. Tragbalken

2003 WDVS und komplette Fassade; Sockel etwas später

1996-2008 sämtliche Bäder im Haus; zum Teil neue Innentüren

1994 DG-Ausbau

VERMIETUNGSSITUATION:

Die Vermietungssituation ist gut.

JAHRESNETTOMIETEINNAHME (JNME):

Aktuell ca. EUR 15.000. Eindeutig entwicklungsfähig!

ENERGETISCHE QUALITÄT:

Der Energieausweis wurde angefordert und kann bei Erhalt vorgelegt werden.

LAGE:

Idyllische, ruhige Wohnlage.

MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:

Freigericht ist eine ländliche Gemeinde im hessischen Main-Kinzig-Kreis. Sie liegt unmittelbar an der bayerischen Grenze. Auf Grund der historischen Entstehung und Bedeutung des Gemeindenamens wird diese umgangssprachlich auch „Das Freigericht“ genannt.

VERKEHRSANBINDUNG:

Nördlich des Freigerichts verläuft die A 66 von Frankfurt nach Fulda. Im südlichen Bereich verläuft die L3202 von Gelnhausen nach Alzenau.

SCHULEN:

(1) Grundschulen:
Bischof-Dr.-Christian-Schreiber-Schule (Ortsteil Somborn)
Schule am Dorfplatz (Ortsteil Altenmittlau)
Regenbogenschule (Ortsteil Bernbach)
Schule der bunten Raben (Ortsteil Horbach)
Konrad-Neumann-Schule (Ortsteil Neuses)

(2) Weiterführende Schulen:
Kopernikusschule = kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe = Europaschule), mit gut 3000 Schülern Hessens größte allgemeinbildende Schule.

KLEINE GESCHICHTE:

Die vier Zentgerichte von Wilmundsheim (heute: Alzenau), Hörstein, Mömbris und Somborn teilten sich früher ein zusammenhängendes Waldgebiet, die sogenannte Hohe Mark. Um 1200 erhielten die Wilmundsheimer Zenten Selbstverwaltungsrechte und wurden zu freien, reichsunmittelbaren Gerichten. Daher stammt der Name Freigericht. Im Jahr 1500 erhielten das Kurfürstentum Mainz und die Grafschaft Hanau-Münzenberg das Freigericht als Reichslehen. Nach einer Realteilung zwischen Kurmainz und der Landgrafschaft Hessen-Kassel wurde Freigericht der Grafschaft Hanau-Münzenberg und später Hessen zugeordnet.

ERDGESCHOSS:

2-3* ZKB mit EBK; ca. 74 m²; vermietet seit 2010; aktuelle Kaltmiete: EUR 435,-/Monat

* ursprünglich 3 Zimmer; eine Wand wurde entfernt, dadurch großes Wohn-/Esszimmer

OBERGESCHOSS:

3 ZKB mit EBK und Balkon; ca. 76 m²; vermietet seit 2012; aktuelle Kaltmiete: EUR 480,-/Monat

DACHGESCHOSS:

2-3 ZKB plus sep. WC, ebenfalls mit EBK; ca. 42 m²; vermietet seit 08/2020; aktuelle Kaltmiete: EUR 330,-/Monat

UNTERGESCHOSS:

Heizungsraum (Viessmann Gasheizung und 160 Liter WW-Speicher).

Mieterkeller.
Waschküche mit zusätzlichem Ausgang zum Garten.
HausmeisterRaum.

Zugang zur Garage 1.

1 Garage im Haus. 1 Garage freistehend.
1 Stellplatz vor dem Haus.

Objekt ID:15379.
Zimmer:8
Wohnfläche:192,00 m²
Grundstücksfläche:295,00 m²
Grundfläche:65,00 m²
Baujahr:1964
Käuferprovision:7,14 % v. Brutto-VKPreis (inkl. 19 % MwSt)
Standort auf Google Maps anzeigen
Durch die Nutzung von Google Maps können Userdaten an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert werden. Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.