Energieklasse A! Schickes EFH mit zukunftsweisender Technik in 1A-Wohnlage. 15788

GRUNDSTÜCK UND GEBÄUDE:

Das 434 m² große Grundstück wurde 2017 mit einem Einfamilienhaus der Extraklasse in Massivbauweise bebaut: sehr durchdachte Aufteilung des Grundstücks und der Etagen, technische Raffinessen und eine sehr gute Energiebilanz!

Das Haus weist einen quadratischen Querschnitt über zwei Vollgeschoss auf und präsentiert sich in neuwertigem Zustand. Alle Räume sind hell und freundlich. Die Räume im Obergeschoss (3 große Schlafzimmer und das Familienbad) bekommen sämtlich Tageslicht von zwei Seiten, der Wohn-/Essbereich im EG sogar von drei Seiten!

Der Vollkeller wurde in AquaSafe-Bauweise ausgeführt (Bauleistungsbeschreibung finden Sie in unserem ausführlichen Exposé).

Durch die gut ausgestaltete Photovoltaik-Anlage für Eigenverbrauch und Einspeisung (Restlaufzeit des Vertrages 15 Jahre; Vergütung EUR 0,12/kWh) ergibt sich eine herausragende Energiebilanz. Die Stromkosten für Heizung und Betrieb der Elektrogeräte beträgt ca. EUR 90,-/Monat.

ENERGIETECHNIK:

– Rotex Luft-Wasser-Wärmepumpe HPSU-compact (300 Liter) für HEIZUNG und KÜHLUNG!
– Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 6,6 kWp (24 Panels)
– Strom-Speicher
– SolarEdge Wechselrichter

WEITERE AUSSTATTUNGSMERKMALE:

– Fußbodenheizung
– CAT6a-Verkabelung in allen Wohnräumen
– Glasfaser-Anschluß
– große, moderne EBK
– überdachte Terrasse (3,70 m x 6,00 m)
– Carport
– Stellplatz
– Gäste-WC mit Option Duschbad
– Glatthaar AquaSafe-Keller
– riesiger Hobby-/Mehrzweckraum im UG
– Sauna-Option (Anschlußkabel liegt bereits)
– Gartenhaus
– wunderschön angelegter Garten

LAGE:

Ruhige, sehr gute Wohnlage in einer reinen Anliegerstraße (Sackgasse). Kurzer Weg in die Innenstadt von Lich mit sehr guter Infrastruktur.

MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:

Lich ist eine Stadt im mittelhessischen Landkreis Gießen, 15 Kilometer südöstlich der Universitätsstadt Gießen.

Die Stadt Lich liegt an einer Furt des Flüsschens Wetter, das der Wetterau zwischen Taunus und Vogelsberg den Namen gibt. Die Kernstadt und die nördlichen und östlichen Stadtteile gehören zum Naturraum Vorderer Vogelsberg, die südlichen und westlichen Stadtteile gehören zur Wetterau.

Lich grenzt im Norden an die Gemeinden Fernwald und Reiskirchen, im Osten an die Stadt Laubach, im Osten und Süden an die Stadt Hungen und im Südwesten an die Stadt Münzenberg (Wetteraukreis) sowie im Westen an die Stadt Pohlheim.

STADTTEILE:

Bettenhausen, Birklar, Eberstadt, Kloster Arnsburg, Langsdorf, Muschenheim, Nieder-Bessingen und Ober-Bessingen.

VERKEHRSANBINDUNG:

Lich ist durch das Busnetz des Rhein-Main-Verkehrsverbundes an Linien nach Gießen, Butzbach, Schotten und Grünberg angebunden. Außerdem verfügt es über eine Stadtlinie. In Lich sowie im Stadtteil Langsdorf befinden sich Haltepunkte der Lahn-Kinzig-Bahn. Lich ist über die A 5 Frankfurt-Kassel, Anschlussstelle Fernwald und die A 45 Hanau – Dortmund (Sauerlandlinie), Anschlussstelle Münzenberg erreichbar. Außerdem liegt es an der B 457 und an der B 488.

SCHULEN:

Gesamtschulen: Dietrich-Bonhoeffer-Schule
Grundschulen: Erich-Kästner-Schule, Selma-Lagerlöf-Schule, Grundschule Langsdorf
Sonderschulen: Anna-Freud-Schule
Berufsschulen: Krankenhausschule

Außerdem verfügt die Stadt über die Volkshochschule des Landkreises Gießen.

KULTUR, ARCHITEKTUR, FREIZEIT:

Die Innenstadt von Lich ist geprägt von einem reichen Bestand an Fachwerkhäusern. Zu diesem gehört das Textorhaus, ein reich verzierter Fachwerkbau aus dem Jahr 1632, in dem sich heute das Heimatmuseum befindet. Die spätgotische Marienstiftskirche mit einer Skulptur Kuno von Falkensteins und seiner Gemahlin Anna von Nassau ist eine weitere Sehenswürdigkeit. Von der Stadtbefestigung ist noch ein 48 Meter hohe Stadtturm aus dem 15. Jahrhundert erhalten. Das Spätrenaissance-Schloss der Fürsten zu Solms-Hohensolms-Lich befindet sich in der Unterstadt. Das Schloss verfügt über einen großen Schlosspark, der zum Teil für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Mit dem Kino Traumstern besitzt Lich ein überregional bekanntes Programmkino, das bereits mehrmals ausgezeichnet wurde und dessen Einzugsgebiet sich bis ins Rhein-Main-Gebiet erstreckt. Die Klosterruine Arnsburg liegt fünf Kilometer in Richtung Butzbach.
Der 40.000 m² große Wildpark Klosterwald befindet sich unweit des Klosters Arnsburg. Im Stadtteil Ober-Bessingen hat sich das Fachwerk-Torhaus erhalten. Das Torhaus wurde 1782 als Teil der Befestigung des Dorfes erbaut. Es verfügt über einen Dachreiter mit Turmuhr. Das Gebäude wurde an der Stelle einer bereits 1593 belegten Pforte errichtet.

KLEINE GESCHICHTE:

Lich wurde im Jahre 790 zum ersten Mal im Lorscher Codex erwähnt. Im 9. Jahrhundert zieht sich das Kloster Lorsch aus der Wetterau zurück, und das Bistum Mainz tritt an seine Stelle, aber auch das Kloster Fulda erhält Güter in Lich. Im 12. Jahrhundert gründete Kuno I. von Münzenberg das von den Zisterziensern verwaltete Kloster Arnsburg, im Jahr 1300 erhielt Lich als besondere Gunst für Philipp III. von Falkenstein von König Albrecht die Stadtrechte verliehen. Es verblieb bei dem Geschlecht der Falkensteiner bis in die zweite Hälfte des 14. Jahrhunderts, dann fiel es an die Grafen von Solms. Den Dreißigjährigen Krieg überstand Lich ebenso wie den Zweiten Weltkrieg ohne große Schäden. Im Jahre 1993 war Lich der Austragungsort des Hessentages.

ERDGESCHOSS:

Großzügige, lichtdurchflutete Diele.
Großes Gäste-WC mit Waschbecken (Option: Duschbad).

Großer Wohn-/Essbereich mit Ausgang zur großen, teilüberdachten Terrasse und in den Garten.
Offene Küche mit moderner EBK (Neff-Geräte).

Schlafzimmer 1/Arbeitszimmer.

1. OBERGESCHOSS (= Vollgeschoß):

Flur.

Tageslicht-Familienbad mit bodengleicher Dusche, Wanne, Waschbecken, WC und Handtuch-Heizkörper.

Schlafzimmer 2.
Schlafzimmer 3.
Schlafzimmer 4.

DACHGESCHOSS:

Speicher (Kaltdach; Zwischendecke gedämmt und teils begehbar).

UNTERGESCHOSS:

Flur.

Waschküche/HAR (Rotex HPSU-compact 300l-LW-Wärmepumpe, Stromspeicher, Wechselrichter, EHV).

Riesiger Hobbykeller.
Lager-/Werkstattraum.